Jump to Navigation

Tag des bäuerlichen Widerstands - Via Campesina Aktionstag Mi. 17.April 2019 in Freiburg

Veröffentlicht: Dienstag, 29. Januar 2019

Am 17. April 1996 protestierten 1.500 Bäuerinnen und Bauern der Bewegung der landlosen Landarbeiter*innen (MST) in Brasilien. Sie besetzten und blockierten eine Autobahn im Amazonas mit der Absicht für eine solidarische Agrarreform Druck auf die Regierungen auszuüben. Der Ort erlangte durch die staatliche Niederschlagung des Protestes traurige Berühmtheit - 22 Menschen wurden an diesem Tag von der Militärpolizei getötet und 69 zum Teil schwerverletzt. Die eingesetzten Militärpolizisten feuerten Tränengas und scharfe Munition aus Maschinengewehren auf die Demonstrant*innen und setzten damit das Interesse der Großgrundbesitzer und Kapitalist*innen durch. Der 17. April wurde zum globalen Aktionstag der kleinbäuer- lichen Kämpfe des Netzwerks Vía Campesina.

Wir wollen die Kämpfe der Kleinbäuer*innen an diesem Tag auch in Freiburg ins öffentliche Bewusstsein rücken. Denn das weltweite Diktat der Agro-Industriellen und die  Verneinung solidarischer Globalisierung geht uns alle an.

Wie jedes Jahr wollen wir die Kämpfe der Kleinbäuer*innen an diesem Tag ins öffentliche Bewusstsein rücken. Dies tut auch in der AlNatura-Clean-City Freiburg Not. Denn nicht nur befinden wir uns am Oberrhein in einem viel zu wenig beachteten und schöngewaschenen Zentrum der Agrarindustrie-Krise – Auch ist es wichtig zu begreifen, dass diese Krise nicht durch grünen Konsum, Jutetaschen und Hanfdämmung aus fairem Handel zu lösen ist. Wir gedenken denjenigen die Widerstand geleistet haben und solidarisieren uns mit allen, die heute kleinbäuerliche Kämpfe ausfechten.

Konkret wird es an dem Tag eine kleine Aktion auf dem Stühlingermarkt geben. Nachmittags um 17:30 Uhr geht es auf dem Platz der alten Synagoge weiter mit einer Kundgebung, mobiler Saatgutbörse und einem Quiz zu kleinbäuerlichen Herausforderungen. Ab 19:00 Uhr gibt es Vokü und ab 20:30 Uhr Open-Air Kino im Stühlinger Park.

Kommt zahlreich,macht mit, hört zu, tragt weiter - eine andere Landwirtschaft ist möglich!

 

 

Sa 1.6, 14h: Hofführung für Interessierte - Vorstellung der Gartencoop und unserer Solidarischen Landwirtschaft

Veröffentlicht: Dienstag, 29. Januar 2019

Wir erläutern das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft und zeigen euch die hofnahen Beete und Tunnel, mit einigen unserer rund 70 Gemüsekulturen.

Los geht's um 14h auf der Hofstelle im Germanweg 8a, 79189 Tunsel

Die GartenCoop Freiburg setzt ein erfolgreiches Modell solidarischer Landwirtschaft um. Aktuell teilen sich 266 Mitglieder die Verantwortung für einen landwirtschaftlichen Betrieb in Stadtnähe und tragen gemeinsam die Kosten und Risiken der Landwirtschaft. Die gesamte Ernte – ob gut oder schlecht, krumm oder gerade – wird auf alle Mitglieder verteilt. Ein konsequenter ökologischer Anbau, Saisonalität, 100% samenfeste Sorten, kurze Wege, solidarische Ökonomie, kollektives Eigentum, Bildung, sowie mit anpacken in der Landwirtschaft sind nur einige der vielen Merkmale des Projekts.

Die Gartencoop nimmt neue Mitglieder auf.

 

 

Logbuch SoLaWi im April 2019

Veröffentlicht: Sonntag, 27. Januar 2019

Logbuch SoLaWi - der monatliche Podcast rund um solidarische Landwirtschaft, alternative Anbaumethoden, Selbstorganisation und Selbstversorgung, Ernährungssouveränität und den Themen einer globalen Ernährung von unten.
In der April-Ausgabe 2019:  Special zu Mikroplastik

*Was ist Mikroplastik und warum haben wir und der Planet ein Problem damit

*Die Plastiksuppe: unsere Meere enthalten bald mehr Mikroplastik als Fische

*Die EU-Richtlinie zur Reduktion von Plastikmüll

*Edukatives Angebot der Ökostation Freiburg für Schulen zu Mikroplastik

am 05.04. 16.00 bis 17.00 Uhr auf RDL 102.3 oder livestream rdl.de

oder über podcast

 

>

Mach mit bei der Garten Coop

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. November 2018

Die Garten Coop Freiburg ist eine selbstorganisierte, basisdemokratische Initiative der solidarischen Landwirtschaft. Wir sind bereits rund 250 ganz unterschiedliche Menschen und Haushalte, die mit ihren jeweiligen Möglichkeiten, Neigungen, Begabungen und Interessen an der gemeinsamen Realisierung einer regionalen, ökologischen und solidarischen Selbstversorgung arbeiten. Die Initiative und ihre Anbaufläche ist jedoch auf rund 290 Menschen ausgelegt - wir brauchen daher dich/euch und würden uns sehr freuen, wenn ihr mit uns die gemeinsame Utopie leben wollt.

Infos findet zur Mitgliedschaft findet ihr hier

Es besteht die Möglichkeit einer Probemitgliedschaft

Wenn du dir vorstellen kannst, Teil unserer Initiative zu werden, nimm am besten gleich Kontakt auf über info@gartencoop.org 

Du bist ein/e erfahrene/r Gemüsengärtner/in? Dann brauchen wir dich auch! Stellenangebot

 

 

 

 

 



Main menu 2

by Dr. Radut