Jump to Navigation

Aktuelles

Das Gartencoop Handbuch - was muss ich wissen und wo kann ich mitmachen

Veröffentlicht: Montag, 28. November 2022

Das neue Gartencoop Handbuch ist endlich verfügbar.

Wie sind wir organisiert? Wie kommunizieren wir miteinander?

Wie entscheiden wir? Wie kann ich mich einbringen?

Mehrere Kapitel geben Einblicke in die fabelhafte Welt unserer Selbstverwaltung und unserer solidarischen Landwirtschaft.

Viel Freude wünschen wir mit dem Handbuch hier als PDF.

 

 

 

 

 

Radio Corax Beitrag: Gemüse mit Gemeinschaftssinn – die GartenCoop Freiburg

Veröffentlicht: Montag, 14. November 2022

Landwirtschaft geht auch solidarisch - zumindest wenn wir auch bereit sind, gemeinsam Verantwortung zu tragen. Die Bewegung der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) nimmt diesen Aspekt in Angriff. Ein Beispiel für ein solches Projekt ist die Kooperative GartenCoop Freiburg. Darüber, wie eine SoLaWi funktioniert, wo Herausforderungen liegen und welche Perspektiven sich eröffnen, sprachen wir mit dem dortigen Mitglied Luciano. Hier nachhören (12:36 min)

Auch interessant: Konsum ohne Kontaktverlust – das Konzept der SoLaWi

 

Hoffest der Gartencoop - feiert mit uns 12 Jahre solidarische Selbstorganisation und den ersten resilienten Rundlauf unserer Fruchtfolge

Veröffentlicht: Freitag, 30. September 2022

Die GartenCoop Freiburg lädt auch dieses Jahr wieder zum Hoffest nach Tunsel, Bad Krozingen.
Kommt vorbei und feiert mit uns 12 Jahre solidarische Selbstorganisation und den ersten resilienten Rundlauf unserer Fruchtfolge!

Mit dabei natürlich wieder eine exquisite kulinarische Verpflegung in Form von Holzofen-Pizza, feinsten Crêpes & Gebäck und natürlich erfrischenden Getränken an unserer Dschungel-Bar.

Wer möchte fährt mit uns zusammen als Critical Mass ab 12:45 von der Wiesentalstraße 21 nach Tunsel (ca. 20 km),
am Hof selbst erwartet euch ab 14h ein vielfältiges Programm bei hoffentlich bestem Wetter.

Ihr könnt euch unter anderem freuen auf:

Hofführungen und eine Dokumentation über unsere Anfänge, eine Geschichtenerzählerin sowie ein Zauberer und weiteres Programm für große & kleine Menschen.

Und dieses Jahr als DIY-Highlight: Das bunte Mitmach-GartenCoop-Varieté als Open Stage.

Natürlich auch musikalische Unterhaltung, in Form von: den Dining Dolphins, sowie DJanes in unserem Electro-Tanz-Stall.
 

Wer will verbringt die Nacht mit uns auf unserer Campingwiese, denkt daran dass es auf dem Land schon recht frisch ist und kommt mit warmen Klamotten und Equipment!

Bitte kommt Corona-getestet und mit Masken und soweit möglich mit ÖPNV, es gibt wenige Parkplätze vor Ort!

Wir freuen uns auf euch und darauf, gemeinsam den Herbst einzuläuten!

 

Nutzen statt besitzen - Carsharing statt Firmenwagen

Veröffentlicht: Dienstag, 23. August 2022

Die GartenCoop Freiburg ist ein Betrieb der Solidarischen Landwirtschaft und liefert bereits seit 2011 wöchentliche Gemüse von ihrem Betrieb in Tunsel, Bad Krozingen nach Freiburg. Innerhalb von Freiburg wird das Gemüse mittels Fahrradanhängern in die verschiedenen Stadtteile gebracht.

Für die Fahrt zwischen Tunsel und Freiburg wird von Anfang an auf ein Transporter von Stadtmobil Südbaden zurückgegriffen. Wir fahren im Durchschnitt ca. 75 km pro Woche. In diesem factsheet illustrieren wir den finanziellen Vergleich zwischen einem eigenen Fahrzeug und der Nutzung des geteilten Transporters.

Zwischen 2015 und 2020 hat die GartenCoop 13.177,39 € an Stadtmobil Südbaden für die wöchentliche Nutzung des Transporters überwiesen. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Belastung von 2.196,23 €.

Das Fahrzeug was die GartenCoop wöchentlich nutzt wurde für rund 30.000 € von Stadtmobil Südbaden angeschafft und wird über sechs Jahre abgeschrieben. Das bedeutet eine jährliche Abschreibung in Höhe von 4.878,27 €. Alleine die Abschreibung für das Fahrzeug wäre also schon mehr als doppelt so teuer wie die gesamtem Kosten die die GartenCoop jährlich an Stadtmobil überweist.

Allerdings würden ja noch jährliche Kosten für Steuern (465 €), Versicherung (4800€) und Treibstoff (335 €) hinzu kommen. Die Versicherung ist ein recht flexibler Posten weil sie vom Alter der Fahrer und den unfallfrei gefahrenen Jahren abhängt.

Unterm Strich wäre es fastfünfmal so teuer für die GartenCoop wenn sie sich selbst ein Fahrzeug angeschafft hätten um ihre wöchentlichen Lieferungen zu erledigen.

Logbuch SoLaWi Juni 2022

Veröffentlicht: Mittwoch, 25. Mai 2022
*Gallopierende Nahrungspreise - auch in der Solidarischen Landwirtschaft?
*Global Milk Day - Werbekampagne für ein umweltschädliches Produkt
*Bei uns verbotene Pestizide im globalen Süden vermarktet
Der monatliche Podcast rund um solidarische Landwirtschaft, Selbstversorgung, Ernährungssouveränität, Nachhaltigkeit,

Klimawandel, Klimagerechtigkeit und den Themen einer globalen Selbstorganisation von unten

am 02.06. 16.00 bis 17.00 Uhr auf RDL 102.3 oder livestream rdl.de oder über podcast
 
 
 
 
 
 
 
 

Distanzierung - emanzipatorische Ökologie sieht anders aus

Veröffentlicht: Freitag, 1. April 2022

Die Gartencoop distanziert sich von der Veröffentlichung eines Interviews bei dem privaten Sender QS24TV zum Thema "Landwirtschaft der Zukunft und Ernährungssouveränität", bei dem von der Gartencoop Freiburg berichtet wird.

Sowohl Interview als auch Veröffentlichung sind ohne, bzw. gegen Absprache und Zustimmung unserer Entscheidungsorgane geschehen. Auch wurde der Text unseres Selbstverständnisses ungefragt für einen kommerziellen Nutzen verwendet. Wir betrachten QS24TV als einen Sender, auf dem unter anderem fragwürdige medizinische Ratschläge zum Umgang mit Corona verbreitet werden. Wir unterstützen das nicht und möchten auch nicht damit assoziiert werden.

Gartencoop Kooperativen Koordination 29.3.22

 

 

 

Statement der Kooperativen-Koordination zu den anhaltenden Querdenker*innen-Coronaprotesten (2021)

Veröffentlicht: Dienstag, 1. Februar 2022

Wir alle sind durch die Pandemie und die ergriffenen Maßnahmen in unserer individuellen wie kollektiven Freiheit eingeschränkt. Die Verhältnismäßigkeit und Wirksamkeit der uns alle belastenden Beschränkungen im Verlauf immer wieder kritisch zu überprüfen und gegebenenfalls zu hinterfragen halten wir für einen zentralen Bestandteil des aktuell notwendigen gesellschaftlichen Diskurses.

Allerdings lehnen wir als emanzipatorische Initiative gemeinsame Aktionen mit Anhängern von Verschwörungsideologien und/oder völkisch-nationalen Standpunkten aus Überzeugung ab. Die Gartencoop hat einen Grundkonsens zu Antirassismus, Antisexismus und vertritt die vorbehaltlose Gleichbehandlung von Menschen unabhängig von Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Sexualpräferenz oder Geschlecht. Gemeinsame Auftritte mit AkteurInnen einer diffusen Querfront aus Rechten, EsoterikerInnen und VerschwörungstheoretikerInnen halten wir daher für nicht geeignet, um gegebenenfalls notwendige und sachliche Kritik an dem aktuellen Krisenmanagement zu äußern.

Die oben stehende Positionierung haben wir vor einem Jahr verfasst - unsere grundsätzlichen Haltungen haben sich diesbezüglich nicht verändert. Weil die gesellschaftlichen Diskussionen und Auseinandersetzungen um Coronamaßnahmen jedoch weiter gegangen sind und auch die GaCo immer wieder herausfordern, hat Kooperativen-Koordination zum 13.04.2021 aus gegebenen Anlass eine modifizierte ausführlich begründete Stellungnahme zu dieser Problematik verfasst.

 

 

 

 

Film "Wainfleet - rettet den samenfesten Blumenkohl"

Veröffentlicht: Sonntag, 3. Oktober 2021

Eine spannende und inspirierende Initiative zur Rettung einer samenfesten Sorte im Rahmen einer solidarischen Landwirtschaft.

Der Film dokumentiert, wie die Solawi Gartencoop Freiburg plötzlich feststellt, dass das Saatgut für ihren beliebten samenfesten Überwinterungs-Blumenkohl nirgendwo mehr nachgebaut wird. Die Pflanzen auf ihren Äckern sind möglicherweise, die letzten existierenden Pflanzen dieser Sorte. Es beginnt eine Initiative und Zusammenarbeit mit der Organisation ProSpecieRara, um Wainfleet zu retten.

Der Film zeigt uns alle wichtigen Stationen im Anbauleben des Wainfleet und lässt Gärtner*innen zu Wort kommen. Anhand des Blumenkohls erfahren wir die erfolgreiche Geschichte des kleinbäuerlichen Engagements für den Erhalt samenfester Sorten und einer ökologischen solidarischen Landwirtschaft, die den marktwirtschaftlichen Zwängen trotzt.

 

Film hier kostenlos anschauen  | Interview auf RDL | Badische Zeitung

 

 

 

Filmabend "Wem gehört das Saatgut?" Di 14.9. 19h Stadtgarten

Veröffentlicht: Dienstag, 7. September 2021

eine Veranstaltung von: ProSpecieRara und Gartencoop Freiburg

Nur wenige internationale Agrarkonzerne profitieren von der Produktion modernen, standardisierten Saatguts. Die Produktionsbedingunen sind miserabel und auf Kosten anderer. Unsere Biodiversität in der Landwirtschaft wird dem Profit weniger geopfert und für lange Haltbarkeit und Gleichförmigkeit bei Gemüse und Obst auf's Spiel gesetzt. Wir zeigen zwei Filme die Problematik und Lösungsansätze aufzeigen.

19h: Film "das Saatgutkartell" (43min)

20h: Film "Wainfleet - rettet den samenfesten Blumenkohl" (40min)

Eine spannende und inspirierende Initiative zur Rettung einer samenfesten Sorte im Rahmen einer solidarischen Landwirtschaft.

Der Film dokumentiert, wie die Solawi Gartencoop Freiburg plötzlich feststellt, dass das Saatgut für ihren beliebten samenfesten Überwinterungs-Blumenkohl nirgendwo mehr nachgebaut wird. Die Pflanzen auf ihren Äckern sind möglicherweise, die letzten existierenden Pflanzen dieser Sorte. Es beginnt eine Initiative und Zusammenarbeit mit der Organisation ProSpecieRara, um Wainfleet zu retten.

Der Film zeigt uns alle wichtigen Stationen im Anbauleben des Wainfleet und lässt Gärtner*innen zu Wort kommen. Anhand des Blumenkohls erfahren wir die erfolgreiche Geschichte des kleinbäuerlichen Engagements für den Erhalt samenfester Sorten und einer ökologischen solidarischen Landwirtschaft, die den marktwirtschaftlichen Zwängen trotzt."

Eintritt frei - Spenden willkommen - Corona: kommt möglichst 3G - bringt euch eine Decke o.ä mit falls es kühl wird.

Bei Regen findet die Veranstaltung um 18h im Black Forest Hostel statt.

 

"Konsumenten mit Produzenten verbinden" - Gartencoop Artikel in Rheinblick

Veröffentlicht: Freitag, 23. Juli 2021

"Ganzjährig liefert die GartenCoop saisonales Bio-Gemüse nach Freiburg, einmal pro Woche für 300 Haushalte. Be ihrem Modell der solidarischen Landwirtschaft konsumieren die Mitglieder nicht nur, sondern packen in dem landwirtschaftlichen Betrieb im Bad Krozinger Ortsteil Tunsel mit an. " . Ein Artikel von Marleen Beisheim im Magazin Rheinblick der Tageszeitungen „L’Alsace“ und „DNA“ vom 20.07.2021. Auf der gleichen Seite gibt es ebenfalls ein Bericht über das System der AMAPs in Frankreich (analog zur solidarischen Landwirtschaft)

 

 

 

 

Seiten



Main menu 2

by Dr. Radut